8. Dezember 2022

Kulinarische Damenriegereise

Die Damenriegenreise führte uns dieses Jahr ins Heidiland. Mit vielen kulinarischen Stopps, Camping-Feeling für die Nacht und einer besonders langen Rückreise waren die beiden Tage erlebnisreich.

Um 9.30 Uhr kamen wir bei der Pizol-Bahn im sankt-gallischen Bad Ragaz an. Mit dieser ging es hoch hinauf, nämlich bis auf 2222 Meter über Meer. Dort stoppten wir für unseren ersten kulinarischen Halt: ein feines Plättli und ein Glas Wein. Die anschliessende, gemütliche Wanderung entlang des Panoramaweges mit Blick auf die verhangenen Churfirsten. Also sehr verhangen, eigentlich sahen wir nur eine graue Wand. Beim nächsten kulinarischen Stopp zeigte sich die Pizol-Hütte dann aber bei Sonnenschein. Das Tagesmenü „Kalbsbraten mit Kartoffelstock“

oder „Älpler Magaronen“ waren unser Mittagessen. Unterhalten wurden wir von den neusten Sportarten in den Bergen, dem Trail Running und dass manche Menschen schnell in Panik kommen, wenn sie ihr Natel nicht finden.

Nach dem Kaffee mit ganz viel Nidel spazierten wir über den Höhenweg zurück zur Station Laufböden. Mit dem Sessellift erreichten wir via Pardiel die Talstation in Bad Ragaz. Weiter ging es zum Campingplatz, wo bereits die beiden Wohnwagen nebeneinander platziert waren (Danke an Martin und Marco für den Lieferservice!).

Am Abend bestaunten wir noch den Skulpturenpark in Bad Ragaz.

Nach ausgiebigem Apéro folgte der letzte kulinarische Höhepunkt: ein gemeinsames Grillieren mit Würsten, Gemüse und Raclette und anschliessendem Dessert (Cheescake und Kuchen). Mit viel zu vollen Mägen gingen wir Sieben schlafen.

Bei gerade noch trockenem Wetter ging es am Sonntagmorgen erneut zur Pizol-Bahn. Diese beförderte uns zum Panorama-Restaurant Edelweiss, wo auf uns ein feiner Brunch wartete: frische Gipfeli, Rührei, Speck, Rösti, feine Käse- und Fleischplatten waren für uns bereit. Wir genossen das gemütliche Zusammensein auf über 1600 Metern über Meer.

Gegen Ende des Brunches schlug draussen das Wetter um, Nebel, Wind und Regen kamen auf und wir fragten uns, ob die Gondeln uns noch ins Tal bringen werden. Die Fahrt um den Mittag herum klappte aber und unsere Reise ging weiter zur Tamina-Schlucht. Dort fliesst das Wasser mit 36 Grad den Fluss hinunter. Der Wasserdampf stieg entlang unserem Weg empor. Mit diesem beeindruckenden Bild endete unsere Damenriegenreise.

Um nicht zu spät heimzukehren, fuhren wir um 15 Uhr in Bad Ragaz ab. Ein schwerer Verkehrsunfall machte unserem Zeitplan aber einen Strich durch die Rechnung. Gut zwei Stunden standen wir auf der A3 still. Weder vor, noch zurück ging es für unsere Wagen. Gegen 17 Uhr lief der Verkehr wieder an und wir gelangten um 18 Uhr doch noch nach Obfelden zurück.

Vielen Dank an Melanie und Elsbeth für die schöne Reise und die gute Organisation!

Schreibe einen Kommentar