17. Mai 2021

„Stopp, stopp, stopp, wo isch de Roman?“

Das diesjährige Trainingsweekend fand coronabedingt in massiv reduzierter Zahl und unter Schutzmassnahmen statt. Die rund 20 anwesenden Turner verbrachten jedoch auch unter speziellen Rahmenbedingungen zwei legendäre Tage.

Da aufgrund der Coronasituation keine Turnfeste und Wettkämpfe stattfinden, stand auch das Trainingsweekend auf der Kippe. Nach mehreren Anläufen konnten die Verantwortlichen des Turnvereins erreichen, dass die rund 20 interessierten Turner dennoch ein Trainingsweekend durchziehen konnten. Zum ersten Mal nach vier Jahren ging die Reise wieder nach Filzbach. Die Bauarbeiten für die Erweiterung sind bereits weit fortgeschritten und hätte am Samstagmorgen nicht dichter Nebel die Sicht verdeckt, so wäre zum Beispiel das neue Unterkunftsgebäude schon von weither anstatt von 3.5m Nähe sichtbar gewesen.

Überhaupt, das Wetter spielte – mal wieder – gar nicht mit in Filzbach. Statt wie vorgestellt eitel Sonnenschein und angehnehme 24 Grad bliess die Bise, war es bewölkt, nieselte und regnete es immer wieder. Ob das den Turnern auf die Stimmung geschlagen hat? Nicht die Spur! Ohne Trainingsdruck und ohne durchgetakteten Zeitplan hiess es tun was Spass macht. Hoch oben auf der Fun-Skala standen Frisbee-Matches, Kubb und Corn-Duelle. Die Sonnenschirme wurden zu Regenschirmen umfunktioniert, nasse Schuhe waren nach 5 Minuten egal und dass der Wind den Frisbee mal bis ins Ziel hineintrug konnte nur recht sein. Und wenns dann draussen doch zu garstig wurde, standen in den Hallen weitere Sportmöglichkeiten zur Verfügung.

Logiert wurde übrigens im Hotel, gefühlt wie Könige. Edles Doppelzimmer, gediegenes Bad und das Essen wie immer fabelhaft. Die Mitarbeitenden des Sportzentrums waren alle wie üblich sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Bei der Suche nach einem geeigneten Plätzchen für die gemeinsame Unterhaltung nach dem Abendessen erhielten die Turner zum Beispiel tatkräftige Unterstützung durch das Service-Personal und den Hausdienst, welche dafür sorgten, dass die Jungs und Männer zwar etwas abseits, dafür bestens versorgt und in einem Neubau-Teil den Samstagabend verbringen konnten. Dass ein Grossteil der Anwesenden erst nach 3 Uhr den Weg zurück ins Zimmer fand, lag dann mehrheitlich nicht am etwas verwinkelten Nach-Hause-Weg 🙂

Best-of Zitate Trainingsweekend 2021:

  • „Stopp, stopp, stopp, wo isch de Roman?“ – Der Chef des Hauses, nachdem ihm unglücklicherweise einer unserer Turner ohne Maske aus dem Speisesaal direkt in die Arme gelaufen ist und er daraufhin unseren OT eindringlich ermahnte, dass die Schutzmassnahmen einzuhalten sind.
  • „Nöd übermüettere!“ – Ein Versprecher aus überbisse und etwas anderem 🙂
  • „Ja ich weiss scho wieso!“ „Nei wägem Bund!“ – Wenn der eine nicht glaubt, dass der andere die Antwort schon kennt.
  • „1 Kisten Most“ – Wenn die Einzahl „Kiste“ bei der Getränkebestellung nicht teil des eigenen Wortschatzes ist.

Schreibe einen Kommentar