Herbe Schlappe gegen Mettmenstetten

Am Dienstagabend mass sich der der TVO im Eishockey mit Mettmenstetten. Es war ein ungleiches Aufeinandertreffen. Der TVO konnte nur zeitweise gut mithalten, während der TVM teilweise um Längen besser war. Am Schluss hiess das klare Verdickt „Zweistellig“ zu Zwei für Mettmenstetten.

Bereits der Beginn der Partie missriet den Obfelder Männer völlig. Nach wenigen gespielten Minuten lagen sie mit 0:2 im Rückstand. Schon da konnte man ahnen, in welche Richtung der Abend wohl verlaufen würde. In der Folge glänzte Mettmenstetten bei fast allen Aktionen. Nicht das die Obfelder Mannschaft schlecht gespielt hätte, aber die Unterschiede waren zu gross. Sowohl stocktechnisch als auch im Stellungsspiel war der TVM den Obfeldern überlegen. Etwas zynisch hörte man von der Obfelder Bank immer wieder die Bemerkung, dass die Mettmenstetter auch schon mehr „schwache“ Spieler mit ans Spiel genommen hätten.

Wie dem auch sei: Nach der Pause schien sich der TVO gefangen zu haben und zeigte sich entschlossen, am bis dahin bereits klaren Resultat von 6:2 etwas zu ändern. Das Spiel zeigte sich in der Folge tatsächlich ausgeglichener. Allein ein Tor wollte den Obfeldern nicht mehr gelingen. Mal für Mal musste sich die Hintermannschaft um Torhüter Ueli Jakob düppieren lassen und kassierte weitere Treffer. Unverständlich: Je weiter die Mettmenstetter in Front lagen, desto heftiger wurden teilweise die Reklamationen einiger Spieler des TVM. Die Obfelder jedenfalls hatten am Schluss den Humor und das Lachen nicht verloren. Sie posierten gerne für das Schlussbild und zu guter Letzt versöhnte man sich beim Shakehands auch mit dem Gegner wieder. Bei einem Bier in der schwülheissen Garderobe wurden sodann bereits erste Spielanalysen besprochen und Pläne für das nächste Duell geschmiedet. Der TVO zeigt sich fest entschlossen, diese Niederlage nicht auf sich sitzen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar