Damenriegereise 19./20. September

Die diesjährige Damenriegenreise begann am Samstagmorgen kurz nach 7 Uhr. An der Bushaltestelle waren müde Gesichter sowohl der DR als auch des TV anzutreffen. Doch bis Affoltern waren wir wach und stiegen gut gelaunt in den Zug nach Zürich. Der TV verabschiedete sich bereits Richtung Zug.
Nach der ersten kurzen Wanderung im HB Zürich wechselten wir in den Zug nach St. Gallen. Manche nahmen ein kurzes Frühstück zu sich, anderen war es gar nicht danach zu Mute  .
In St. Gallen angekommen, erwartete uns schon ein freundlicher Buschauffeur, der uns, zeitweise sogar mit offener Vordertür, nach Heiden brachte. Die Sonne schien – wie immer wenn Engel reisen  !
Von Heiden ging es weiter mit dem Postauto nach St. Anton, wo uns Tobi um halb 11 den ersten Appenzeller servierte. Tobi brachte uns dann mit einem kleinen Bus auf den Hirschberg bei Appenzell, wo eine grosse Überraschung auf uns wartete. Mountain Boarden war angesagt!! (Im Nachhinein erwies sich der Appenzeller als sehr nützlich, da wir so auch alle den Mut aufbrachten, auf dieses Brett zu stehen!!)
Mit Helm, Knie- und Ellenbogenschonern ausgerüstet und etwas wackeligen Knien machten wir unsere ersten Fahrversuche. Nachdem alle die ersten „Kürvchen“ gewagt hatten, war ÄTSCHGEN (!!!) angesagt. Wie Profis düsten wir nach Appenzell hinunter. Es gab nur einen kleinen Zwischenfall, als Iréne Z. fast von einem rasanten Grossvater angefahren wurde (böser Fiffi). Nach dem kurzen Schreck, kamen aber alle heil unten an. Danach wurden wir vom Shuttle abgeholt. Es folgte noch eine zweite super Abfahrt. Leider war dieser Spass irgendwann vorbei und wir machten uns auf die Suche nach einem gemütlichen Plätzchen fürs Mittagessen! Danach bezogen wir unser schönes Hotel in Appenzell. Einige gingen ins Städtchen, andere verspürten eine gewisse „Müdizität“ und ruhten sich aus. Schliesslich trafen wir uns aber alle in einem Café und genossen Tee, Kaffee oder Flauder  !
Um Karin und Steffi in Empfang zu nehmen machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof. Nun war unsere Gruppe komplett.
Zum Znacht erwartete uns ein 4-Gang Menu. Suppe, Salat, Spaghetti und Glace. Es war super, obwohl uns nicht wirklich viel Zeit zum Essen blieb…die Kellnerin hatte wohl einen Schnellzug verschluckt! Auch wachte sie mit Adleraugen über uns, da sie wohl vernommen hatte, dass wir den zu teuren Wasserkrug gratis auffüllen wollten.  Den Rest des Abends verbrachten wir mit dem Spiel „wer bin ich“! Madonna, Roger Federer und sogar Michael Jackson waren anwesend (obwohl er schon gestorben ist, gell Steffi)!
Nach diesem langen Tag machten wir uns glücklich und erschöpft gegen Mitternacht auf den Weg ins Bett.

Um 8:00Uhr gingen wir im Hotel frühstücken und stärkten uns für die anstehende Wanderung. Wir packten unsere sieben Sachen und machten uns auf den Weg zum Bahnhof. Nach einer kurzen Zug- und Busfahrt kamen wir bei unserem Ziel an. Leider machte das Wetter nicht mit und es fing kurz an zu regnen. Trotz allem waren wir guter Dinge und machten uns auf den steilen Weg ins „Blattebödeli“. Ungefähr eine dreiviertel Stunde ging es steil bergauf bis wir unser Ziel erreichten. Im Nebel genossen wir unseren feinen Zmittag im wärmenden Restaurant. Beim „Abstieg“ kam dann tatsächlich noch die Sonne raus.
Leider war das Wochenende schon vorbei und wir machten uns alle müde, aber zufrieden auf den Heimweg nach Obfelden.
Nochmals vielen Dank an Steffi für die Organisation, es war ein super Wochenende!

Bericht: Annika Deterling, Alice Heer