26.32 Punkte am Eidgenössischen

Am vergangenen Wochenende nahmen der Turnverein und die Damenriege in Biel am Eidgenössischen Turnfest teil. Der TV und die DR zeigten einen guten bis sehr guten Wettkampf und konnten sich mit 26.32 Punkten in der 1. Stärkeklasse auf dem 43. Rang klassieren.

Das Eidgenössische in Biel war im Vorfeld von zwei schweren Unwettern heimgesucht worden. Dementsprechend reiste die Gruppe aus Obfelden mit äusserst gemischten Gefühlen an. Vor Ort war dann jedoch nicht mehr viel von den Schäden zu sehen: Ausser einigen fehlenden Schildern oder entwurzelten Bäumen, schien alles erstaunlich intakt geblieben zu sein und die Stimmung stieg sofort an.

Die Wettkampfplätze waren teils weit verstreut, wie es an einem Eidgenössichen zu erwarten war, worauf sich die Wege der einzelnen Sektionen schnell trennten. Durch die gute Organisation der OT’s konnte sich nach den Wettkämpfen dennoch die ganze Gruppe zum geinsamen Abendessen treffen und Erfahrungen, Impressionen und Eindrücke austauschen.

Im Vergleich zu den Wettkämpfen in Marthalen konnte sich der TV fast durchgehend steigern. Am markantesten waren die Verbesserungen bei den Ringen (von 8.53 auf 9.43) und bei der Pendelstafette (von 7.61 auf 8.46). Während die Geräteturner in Marthalen streng bewertet wurden und nun zu gewohnter Stärke zurückfanden, zeigten die Leichtathleten in der Pendelstafette ihr beinahe schon gewohnt zweiseitiges Gesicht. Auch die Damenriege konnte sich in einer Kategorie markant verbessern: In Team-Aerobic gelang ein Sprung auf 8.55 Punkte, nachdem in Einsiedlen noch 8.13 resp. 8.25 Punkte erreicht worden sind. Es ist äusserst erfreulich, dass den Sektionen rechtzeitig auf des Eidgenössische eine Leistungssteigerung gelungen ist! Die Noten im Detail:

SR: 9.43 (19)
PS80: 8.46 (14)
FTA: 9.05 (6)

BA: 9.00 (15)
SB: 8.55 (15)
SSB: 8.38 (12)

TAe: 8.55 (13)
KUG: 8.36 (9)
GK: 8.80 (23)

Da die Obfelder Turnfamilie bereits sehr früh antreten musste, hatte sie nach den Wettkämpfen den Vorteil das Fest in vollen Zügen geniessen zu können: Beliebt waren die Strandbars an der Riviera oder auch die vielen verschiedenen Festzelte mit unterschiedlichster Musik. Am Sonntag schliesslich blieb (nach dem wohl lautesten und frühesten Aufstehen jemals!) ebenfalls viel Zeit bis es schliesslich mit dem Extrazug von Biel direkt nach Affoltern ging. Welch ein Luxus! Der Empfang im Dorf mit Musik und einigen Zuschauern bildete den krönenden Höhepunkt von einem Eidgenössischen Turnfest, welches so viele unterschiedliche Emotionen und Eindrücke hinterliess, dass es noch lange in Erinnerung bleiben wird.