News aus dem ZTV: MRO aufgenommen, Niederhäuser verabschiedet

Bei der rund 4-stündigen Delegiertenversammlung des Zürcher Turnverbandes wurden Schweizer Meister geehrt, etwas Politik gemacht und viel Werbung fürs Turnen.

Nach den üblichen Traktanden zu Protokoll, Tätigkeitsberichten und Finanzen, präsentierte sich auch das Kantonalturnfest 2011 (KTF) in Wädenswil. Ehren-OK-Präsidentet Ernst Stocker erzählte von der Planung und in einem Interview wurde auch der Botschafter des Turnfests, Dave Dole, näher vorgestellt.
Der Turnverein Obfelden wird voraussichtlich am KTF weder in der Leichtathetlik, noch im Geräteturnen teilnehmen können, da ab 2011 in jeder gewählten Disziplin ein brevetierter Wertungsrichter gestellt werden muss.

In der Pause verteilte Regierungsratskandiat Ernst Stocker in einer nicht abgesprochenen Aktion seine Wahlkampf-Tirggel. Der ZTV kommentierte, dass man diese ruhig essen soll, aber trotzdem wählen könne wenn man will.

Bei den Etat-Zahlen war noch zu sehen, dass die Männerriege Obfelden ab sofort auch als eigenständiger Verein des ZTVs aufgenommen ist. Dies war aus unerklärlichen Gründen bisher nicht der Fall.

Im Ressort Geräteturnen wurde Stephan Niederhäuser als Fachgruppen-Leiter Ausbildung/Kurse verabschiedet. Allen abtretenden Funktionären wurde gedankt und ein Präsent überreicht.

Weiter wurde aufs ZTV-Jubiläum „150 Jahre Turnen“ hingewiesen (Gym-Rockfestival am 13. Februar), der Zentralvorstand bestätigt und eine Statutenrevision genehmigt. Die Personalsituation im Verband ist nachwievor schlecht. In unserer Region AZO bleiben im nächsten Jahr weiterhin diverse Posten unbesetzt. Neben einem/einer Regionenleiter/in, wird zudem neu ein technischer Leiter gesucht.

ZTV-Präsident Kurz Menzi erklärte in tiefgreifenden Schlussgedanken, dass es leider nicht an jeder Kreuzung im Leben auch einen Wegweiser habe. So stehe er vor persönlichen und evtl. gesundheitlichen Problemen und wisse noch nicht, ob er 2012 noch als Präsident zur Verfügung stehe. Er sei aber im Jubiläumsjahr mit vollem Einsatz mit dabei.

Kurz nach 17 Uhr war die Versammlung zu Ende.