22. Mai 2024

Turnveteranenwanderung vom 23. August 2023

Die heutige Wanderung wurde mal wieder im sprichwörtlichen „Flachland“ durchgeführt, so dass grundsätzlich alle Veteranenkameraden an dieser Wanderung hätten teilnehmen können. Umso bemerkenswerter ist, dass sich an diesem heissen Spätsommertag und bei einer Temperatur von rund 34°C nicht weniger als 17 Kameraden angemeldet hatten.
Mit der SBB fuhren wir von Affoltern über Altstetten-ZH nach Winterthur. Dort bestiegen wir umgehend die Regiobahn „Thurbo“ bis zum Bhf Sennhof-Kyburg. Beim nahe gelegenen Restaurant Frohsinn erwartete uns Wirtin Conny mit feinem Kaffee und frisch gebackenen Gipfeli. Rolf Grubenmann, welcher letzte Woche einen „Schnapszahl-Geburtstag“ feiern konnte, spendierte dies grosszügig – nochmals vielen Dank Rolf.  
Daraufhin starteten wir gemütlich plaudernd die Wanderung entlang der Töss, welche zurzeit etwas wenig Wasser führte. Nach rund 1 Std. wurde zum schier erwarteten Apéro ausgerufen! Der vom Wanderleiter gespendete Weisswein kam – wie praktisch immer auf unseren Wanderungen – auch heute zur rechten Zeit! Da im Vorspann bereits darauf hingewiesen wurde, dass anlässlich der heutigen Wanderung bzw. über Mittag ausnahmsweise eine „unterhaltende Überraschung“ geboten werden wird, werweissten einige Kameraden, was sie dort wohl Überraschendes erwarten wird!
Nach dem Apéro wanderten wir noch ca. ½ Std der Töss entlang, bis wir beim idyllischen, am Waldrand gelegenen Restaurant „Reitplatz“ ankamen. Die beim Reitplatz-Wirt Mario vorgängig hinterlegten Menüwünsche wurden durch die gute Fee Marina recht speditiv aufgetischt und ein passender Rotwein, ein kühles Blondes oder aber süffigen Most rundeten das Ganze bestens ab.
Kaum hatten alle gespiesen ist auch schon die angekündigte „unterhaltende Überraschung“ in unserem Kreise aufgekreuzt. Es war kein Geringerer als der schweizweit bekannte Akkordeonist Martin Nauer, welcher über 40 Jahre beim noch berühmteren Schweizer Ländlermusik-König Carlo Brunner als absolut verlässlicher und vor allem virtuoser „Handörgeler“ mitgewirkt hatte! Martin Nauer schaffte rasch eine überaus gute Stimmung und wir sangen hierbei schier inbrünstig viele bekannte Lieder und auch der einte oder andere Witz vom Usserschwyzer-Musikus erzielte oft grosses Schmunzeln, wenn nicht sogar heiteres Gelächter. Nach rund
1 ½-stündiger musikalischer Unterhaltung verabschiedete sich der stets verschmitzt lächelnde Martin Nauer von uns Wander,- als eben auch stimmgewaltige Gesangskünstler.  
Nach dem letzten Umtrunk verliessen wir das urchige Waldrestaurant und schlenderten zufrieden die letzten wenige Kilometer der Töss entlang Richtung Bushaltestelle Töss-Schwimmbad. Der Bus brachte uns prompt zum Bhf Winterthur, wo wir noch einige Minuten zur Verfügung hatten, um ein zügiges Stängeli Bier beim Restaurant Rice up zu genehmigen. Kurz darauf bestiegen wir den Zug Richtung Säuliamt.
Die aufgestellten Gesichter richtig deutend, waren wohl alle Kameraden wirklich zufrieden und auch froh, an diesem gelungenen wie vor allem gemütlichen Wandertag teilgenommen zu haben. Vielen Dank an den Vorstand, an Erwin Flury, Paul Stierli und an den Wanderleiter für die keinesfalls selbstverständliche finanzielle Musikus-Unterstützung.               W. Frei