22. Mai 2024

Einmal Kerenzerberg retour

Bereits eine Woche ist das diesjährige Trainingsweekend her. In Erinnerung bleiben die tolle Stimmung, das gute Wetter und der grosse Trainingsfleiss in allen Gruppen. Cool wars!

Unsere rund 50 Turnerinnen und Turner nahmen während zweineinhalb Tagen die Anlage in Filzbach in Beschlag. Gefeilt und geübt wurde in allen Turnfestdisziplinen. Unser Einblick startet bei den Geräteturnern.

Schaukelring

Am Freitagabend begann für die Geräteturnsektion des Turnvereines das Trainingsweekend mit Schaukelring. Mit 20 Turnerinnen und Turnern bauten wir die Geräte auf und übten das komplette Programm. Die 1.5 Stunden Training vergingen im Nu und schon war es Zeit den Abend zu geniessen.

Am nächsten Morgen begann der Tag wieder mit Schaukelringen. Zuerst machten wir eine Videoanalyse, um die Fehler genau zu sehen und danach ging es darum, diese auszubessern. Am Nachmittag lag der Fokus auf den Einzelausführungen. Dies ermöglichte es den Turnerinnen und Turnern, sich etwas auszutauschen und führte zu einigen lustigen Geschichten über Vertauschungen und falsch verstandene Wörter. In der zweiten und dritten Lektion am Sonntag war nochmals Ring angesagt. Wir übten das ganze Programm und konnten uns danach die Vorführungen des Stufenbarrens und des Team-Aerobics anschauen. – Simon Meili

Barren

Am Samstagmorgen nach den Schaukelring war Barren angesagt. Nachdem wir den Programmeinstieg nochmals übten, konnten wir das erste Mal das komplette Programm durchturnen und so den morgen mit einem Erfolgserlebnis abschliessen. Kurz vor dem Abendessen wechselten wir nochmals zum Barren und übten ebenfalls die Einzelausführungen. Dabei merkten die Ersten bereits die Anstrengungen des Tages und den Muskelkater.

Am Sonntag stand nochmals ein ganzer Tag Training an. Diesmal starteten wir mit Barren und konzentrierten uns auf die Videoanalyse und das Verbessern von Fehlern. Am Nachmittag waren nochmals 2 Stunden Barren auf dem Programm. Dies raubte allen Turnern noch die letzten Energiereserven. Doch die Zeit konnte nochmals genutzt werden, um einige Fehler auszubessern. Danach mussten wir nur noch aufräumen und putzen und schon endete das Trainingsweekend. – Simon Meili

Auch in der Damenriege wurde fleissig geübt. Hier der Einblick in die drei Disziplinen.

TeamAerobic

Mit vollem Elan und Vorfreude starten wir in die Aerobic Stunden. Auch mit vielen Diskussionen wie: Sind die Hände gestreckt, offen oder zu einer Faust gemacht? Muss der Fuss gepointed oder geflext sein? Ist uns das Lachen nie vergangen. All das haben wir fast ohne Verletzungen geschafft. – Rahel Moser

SSB

Die SSB-Gruppe hat auf dieses Jahr Zuwachs erhalten und es sind wieder mehr Turnerinnen beteiligt. Trotz eines Ausfalls ganz am Anfang des Jahres konnten wir mit Melanie auf einen tollen Ersatz zählen. Im Trainingsweekend stand vorallem die Synchronität im Vordergrund – schliesslich war die Gruppe komplett anwesend, das muss genutzt werden! Es wurde eifrig geturnt. Am Sonntag durften wir unser Programm noch den anderen Mitgliedern des Vereins vorführen was zur Freude von Alisha sehr gut gelang. Für Alisha ist es die erste Saison als Leiterin des SSB’s. Wir dürfen somit auf ein gelungenes, unfallfreies Trainingsweekend zurückblicken. – Nathalie Niederhäuser

Fachtest

Der Fachtest fokussierte sich am Freitag auf den Aufbau der Anlage und die weiteren Vorbereitungen. Ohne Lichtanlage resp. Trainings im Dunkeln ist meist schwierig …. Dafür starteten wir am Samstag mit vollem Elan ins Trainings. Der Wetterbericht hielt Wort und die Sonne schien. Einige Spiele liefen schon recht gut, andere dafür weniger. In der Lektion vor dem Mittag gabs dann noch die Challenge den Reifen 10x hintereinander zu treffen. Wer nicht traff bekam kein Mittagessen. Während der Challenge merkten wir, dass 10x sehr viel ist deshalb schraubten wir das Ziel auf 5x herunter 😊

Die Trainingslektion am Abend wurde durch den Wind ziemlich gestört und mit viel Geschrei und Glück stürzte das eine Wurf-Hindernis nicht auf Madlen. Am Sonntag erwarteten wir eigentlich Regen, doch nach wenigen Wolken schien dann doch noch die Sonne und wir genossen das warme Wetter. Im Training merkte man aber die Müdigkeit und es waren alle happy, als der Sonntagabend nahte. – Ramona Stierli

Zum Abschluss ein Eindruck, wie die Leichtathleten das Training erlebt haben.

Leichtathletik

Die Leichtathleten widmeten sich an allen Tagen den drei Turnfestdisziplinen Pendelstafette, Kugelstossen und Schleuderball. Wie so oft war das Schleuderballtraining geprägt vom intensiven Wind – schnell suchten wir eine bessere Position, um statt gegen mit dem Wind zu trainieren. Im Kugelstossen lag der Fokus auf individuellen Verbesserungen und der eine oder andere Turner hat sich hohe Ziele für die Turnfest-Saison gesetzt. In der Pendelstafette ist teilweise noch viel Luft nach oben und einige Turner müssen noch intensiv an ihren Sprintqualitäten üben. Die Stimmung in der ganzen LA-Sektion war das ganze Wochenende über sehr gut – das prima Wetter trug da seinen entscheidenden Teil dazu bei. – Davide Anderegg

Und wie hat das alles so ausgesehen? Checkt das Video auf Instagram aus: https://instagram.com/turnverein.obfelden?igshid=ZDdkNTZiNTM=

Und hier die Bilder! Allgemeine Eindrücke:

Und hier der Einblick in die Disziplinen.