17. April 2024

Turnveteranenwanderung vom 22. März 2023

Bei schönem und vor allem recht warmen Frühlingswetter organsierte Wanderleiter Ueli Beyeler die heutige Säuliämtler-Wanderung, wenn denn der Ausgangsort Birmensdorf grosszügigerweise auch noch zum Säuliamt dazu gezählt wird!
Die Verschiebung um 1 Woche gab Ueli insofern recht, als wir tatsächlich keinen optimaleren Wandertag hätten wünschen können!
Vom Bhf Birmensdorf marschierten wir schnurstracks ins Dorf hinunter zum Snack-Center Freihof, wo wir genüsslich unseren obligaten Kafi mit Gipfeli genehmigten.
15 Kameraden marschierten daraufhin in angepasstem bzw. eher gemächlichem Schritttempo Richtung Huebacher-Weid und dann leicht ansteigend hoch bis zur schön gelegenen Hof-Siedlung Rebacher. Übers Täntenholz erreichten wir den Weiler Filderen, wo wir mittels Passerelle – ziemlich unmittelbar bei der Einfahrt in den Islisberg-Tunnel – die Autobahn überqueren konnten. Ennet der Passerelle liess auch bei dieser Wanderung der Apéro nicht auf sich warten! Ueli spendierte grosszügigerweise einen gut mundenden Weisswein, welchen wir mit Blick in die einzigartig schöne, renaturierte Naturschutzfläche Chisenmatten, wirklich geniessen konnten.
Kurz darauf sind wir bereits beim Wettswiler-Restaurant Casa Lio (bei der bekannten Driving Ranch) eingetroffen. Beim eher noch „jungen“ Lokal haben wir vorzüglich gegessen und auch der passende Wein, Bier oder Most rundeten den wirklich positiven Eindruck vollends ab.
Hierzu ein kleine Episode:
Einem ansonsten flotten Kameraden passte dessen bestelltes Bier nicht wirklich, denn er schüttete es beherzt und gemäss Zeugen sogar mit Anlauf einem neben ihm sitzenden Kameraden (?) über die bunte Wanderhose! Ob hinterher noch ein Polizeirapport erstellt wurde, ist dem Schreibenden zurzeit nicht bekannt!
Nach dem erneut gemütlichen Zusammensein machten wir uns dann auf zum Bhf Wettswil-Bonstetten, vorbei am idyllisch gelegenen Fischbachweiher. Bereits recht früh am Nachmittag haben wir per Postauto oder per Bahn den Heimweg angetreten. Nochmals vielen Dank an Ueli Beyeler für die tadellose Organisation und den spendierten Wein.                                                                  Werni Frei