8. Dezember 2022

Endlich wieder Chränzli! Die Fotos. Teil 1.

Die ersten beiden Chränzli-Vorstellungen sind Geschichte. Mit über 300 Eintritten am Nachmittag und einer ausverkauften Abendvorstellung mit 500 Zuschauerinnen und Zuschauern sind wir genial gestartet.

Ansturm am Nachmittag

Auf der Bühne standen 307 Mitwirkende, dazu die Bühnen-, Service- und Küchen-Crew, das Tombola-Team und natürlich die Bar-Leute in der Halle und im Untergeschoss. Dazu weibelten auch noch ein paar OK-Mitglieder, mehrheitlich alle in Doppelfunktion, in und um die Zendenfrei-Halle herum.

Die Nachmittagsvorstellung zog schon früh viele Leute an. Dank der Türöffnung um 12 Uhr gab es aber genügend Zeit, alle zu verpflegen. Erstmals waren auch Pommes auf der Karte. Die Vorführungen liefen einwandfrei durch. Kurz nach 16 Uhr waren schon alle zum Schlussbild versammelt.

Vorbereitung für den Abend

Danach blieben weniger als zwei Stunden, um die Halle wieder für die Abendvorstellung bereit zu machen. Auch hier zeigte sich: Auch wenn sich alle einen Platz im Vorverkauf gesichert hatten, standen schon früh sehr viele Gäste an.

Nach feinen Älplermagaronen mit Speck und Apfelmus startete um 20.15 die Abendvorstellung. Turnverein-Präsident Lukas Felder begrüsste das Publikum und kündigte abschliessend das Muki-Turnen an.

Das Muki-Turnen macht den Start

Aus dem Iglu purzelnd und mit fleissig Schneeballen werfen, erfreuten die 2- bis 4-Jährigen das Publikum.

Zwischennummer und Kinder-Turnen

Danach war es bereits Zeit für eine erste Zwischennummer. Das Team mit Kira und Suena Stettler, Stefan Höhener, Davide Anderegg und Manuel Bulliard sorgten am Abend für einige Lacher. Mit spitzen Bemerkungen zur Gemeinde Obfelden und zu den nahen Ottenbacher sorgen sie auch für etwas Lokalkolorit.

Das Kinder-Turnen ist für die Kids immer eine Herausforderung. So steht man als 5- bis 7-jähriges Kind erstmals ohne Eltern auf der grossen Bühne, entsprechend viel gibt es für die beiden Leiterinnen zu tun. Mit den farbenfrohen Skikostümen und dem tanzenden Maskottchen bot das Kitu mit dem vielen bekannten offiziellen Skischul-Song gute Unterhaltung.

Geräteriege mit Sprüngen und die Jugi als Pinguine

Ein erstes turnerisches Highlight bot die Geräteriege auf dem Airtrack. Inmitten der Zuschauer zeigten diese waghalsige Sprünge, aber auch ästhetische Bodenübungen. Danach war die Bühne wieder frei für die kleine Jugi, welche sich aufwändig als Pinguine verkleidet auf der Bühne bewegten.

Völlig unverfroren

Die kleine und mittlere Mädchenriege nutzte Disneys Frozen als Vorlage für ihren Auftritt. Zu „Let it go“ zeigten die 40 Mädchen ihre Choreographie. Die darauf folgende Zwischennummer spielte vor dem grossen, extra gebauten Chalet. Das Missverständnis um die Ehefrau eines Protagonisten sorgte für einen grossen Lacher.

Eine Lawine kleiner Geräteturner

Eine Schneelawine lösten die 23 Turnerinnen und Turner der Geräteriege aus. Sie zeigten auf der Bühne ihre Vorführungen am Boden und im Sprung. Es folgte die mittlere und grosse Jugendriege mit einer Eishockey-Show. Mit Unihockey-Stöcken und dem Neil Diamond Song „Sweet Caroline“ sorgten die Jungs für tolle Stimmung in der Halle.

Eine Zugabe für die Mädchenriege

Den Abschluss der ersten Hälfte machte die grosse Mädchenriege. Mit einer richtig inszenierten Geschichte um ein Skilager und einem folgenden beeindruckenden Tanz, forderte das Publikum mit viel Applaus eine Zugabe.

Den ersten Teil schloss eine kurze Ansage des Zwischennummer-Team zur Pause ab. In dieser wurden innert 20 Minuten alle Lose verkauft und der Service hatte alle Hände voll zu tun, um für Nachschub an Getränken und Speisen zu sorgen. Auch in der TV-Bar waren schon die ersten Trinkfreudigen anzutreffen.