20. Mai 2024

Aufgeschnappt rund ums Chränzli

Am Turner-Chränzli kommt es immer wieder zu unüblichen Gegebenheiten und dem einen oder anderen Spruch. Nachfolgend die besten Sprüche, welche rund ums Chränzli aufgeschnappt wurden. Natürlich möglichst anonym zitiert.

Fehlt noch ein Spruch? Dann sende diesen an Dominik Stierli. Danke.

«Hä, wiso hämmer eigentlich schlittä bastlät, es heissts doch alles fahrt schii..?»

Beim Bastelabend für die Tischdeko, also genauer, als alles fertig war.

«Mir münd nur die Sockelleiste echli uf haue.»

MRO-Mitglied beim Einrichten der Festwirtschaft..

«Wieso macht mer so öbis!»

OK-Mitglied nach dem bemerkt wurde, dass alle Hacken für die Stofftücher an der Hallendecke entfernt wurden. 

«Hesch no Stoff!»

Nachfrage beim Helfer während dem Aufhängen der Stofftücher. 

«Mir hend im Fall da unte kei Helm a.»

Kommentar von unten nach oben, als etwas vom fahrbaren Gerüst runterfällt. 

«De Kühlschrank isch kaputt.»

Grosse Sorge hinter der Hallenbar. Problem konnte aber durch das Anschliessen des Stromsteckers schnell gelöst werden.

«Also din Vorgänger isch nöd so kompliziert gsi»

Diskussion zwischen einem jungen und älteren Mitglied über das Heranschaffen einer speziellen Attraktion.

«Wetsch e Flasche Weisswii?»

Kurz vor dem grossen Auftritt gab es für jemanden etwas zu trinken.

«Wieso schwitzt de bim Popcorn ässe»

Stimme aus dem Publikum zur Pantomime-Zwischennummer.

«Hesch du eus no de Schlüssel?»

Telefonische Frage an den Zendi-Schlüssel Inhaber, welcher nach Mitternacht schon fast zu Hause war.

«Es Trampolin, es Trampolin!»

Teil der Bühnencrew während einer Zwischennummer durch Küche und Foyer stürmend auf der Suche nach dem Turngerät.

«Das passt in jede Garte»

Der Präsident im Info-Block ans Chränzli-Publikum, beim Versuch die Chalet-Wand zu verkaufen.

«Ich hatte gestern fast schon Standschäden»

Eine Hallenbar-Mitarbeiterin nach der langen Schicht.

«Wieso staht bi de Twint Zahlige immer Auw AG?»

Nebenwirkung, wenn die Vereinsadresse wegen dem Präsident im „Ausland“ liegt.

«Jetzt stelled mir es Volleyball uf»

Befehl am Sonntagmorgen um 5 Uhr nach dem Aufräumen. Gesagt, getan und gespielt.

«Mini Wohnig isch au froh, wenn ich wieder mal dehei bin.»

OK-Mitglied nach zwei Wochen Chränzli.

«Guete Morge»

Fast jeder, welcher um 15 Uhr die anderen am Katerbummel begrüsste.