Erfolgreiche Geräteturner am ETF-Einzel in Aarau

Dieses Jahr gibt es für den Turnsport ein Spektakel. Das eidgenössische Turnfest, welches nur alle 6 Jahre stattfindet und dieses Jahr in Aarau durchgeführt wird ist für die Turnerinnen und Turner etwas sehr Spezielles.

Am Donnerstag den 13.06.19 eröffneten unsere K5 Geräteturner Nico Nussbaumer, Berin Demiri und Andy Wydler (beide das 1. Mal an einem ETF dabei) um 10:20 ihren Wettkampf am Barren. Mit Noten von 9.05 bis 9.2 war der Start geglückt. Beim Reck war das Feld von den Obfelder immer noch nah zusammen. Beim Boden konnte Berin eine 9.35, welches seine höchste Note war, erturnen. Bei den Schaukelringen, waren die Noten nicht mehr so nah beisammen. Andy musste leider beim Abgang einen Sturz in Kauf nehmen. Beim letzten Gerät, dem Sprung bekamen die drei Jungs Noten um eine 9.0 gutgeschrieben. Am Schluss hatten Nico Nussbaumer und Berin Demiri eine Gesamtpunktzahl von 44.7 und Andy Wydler 44.2. Mit den Rängen 33 und 54 können die Jungs stolz auf sich sein. In dieser Kategorie waren es 220 Turner.

Am Freitag 14.06.19 durften die Turner der Kategorie 6 früh aufstehen. Um 8:00 hiess es für Sandro Anneler, Manuel Anneler und Emanuel Foster an den Schaukelringen ihr Können zu zeigen. Alle zeigten schöne Darbietungen. Am Sprung konnten alle ihre höchste Note erturnen. Sandro durfte sich eine 9.4 schreiben lassen. Am Barren waren die Noten der Jungs nah beisammen. Am Reck waren die Noten nicht mehr so hoch, alle erturnten sich Noten von 8.6 und 8.65. Das letzte Gerät war Boden, entweder waren die Kampfrichter streng oder die Jungs müssen noch mehr Boden trainieren. Die höchste Bodennote erturnten sich die Anneler‘s mit 8.45. Sandro hatte am Schluss ein Total von 44.7 und bekam mit dem 54. Rang noch eine Auszeichnung. Manuel wurde mit 43.75 Punkte 85. und Emanuel’s Total von 43.70 brachten ihn auf den 89. Rang. Für alle war es das zweite ETF in einer neuen Kategorie. Sie dürfen alle für ihren gezeigten Wettkampf zufrieden sein. In dieser Kategorie waren es 244 Turner.

Am Nachmittag turnten die Herren. Für Obfelden ging Stephan Niederhäuser an den Start. Mit dem Startgerät Sprung erturnte er sich mit dem Überschlag über den Kasten eine 8.1. Am Barren merkte man, dieses Gerät turnt er mehrmals in der Woche, denn er konnte sich seine höchste Note von 8.6 ins Notenblatt eintragen lassen. Beim Reck zeigte er eine solide Übung welche mit einer 8.55 belohnt wurde. Am Boden hatte er einen kleinen Taucher und musste sich die Note 8.0 ins Notenblatt einschreiben lassen. Am letzten Gerät, Schaukelringe, bekam er noch die Note 8.45. Mit einem Total von 41.7 Punkten darf der eigentliche Trainer und Hauptleiter der Geräteriege Obfelden stolz auf seinen gezeigten Wettkampf sein. Stephan wurde 108. von 140 Turner.

Am Sonntag 16. Juni 2019 war die Königsklasse (K7) im Geräteturnen an der Reihe. Mit Stefan Meier, Martin Häberling, durften wir auf ihre Übungen gespannt sein. Am Reck turnten Ste und Martin zwei saubere Übungen. Martin erhielt eine 8.6 und eine 9.5.

Am Boden haben die beiden Jungs weiter an ihre Leistung angeknüpft. Mit einer schönen Schlussbahn erturnte sich Stefan die Note 9.4. Am nächsten Gerät Schaukelringe konnten beide ihren Abgang sauber in den Stand turnen. Ste 9.45 Martin 8.7. Am Sprung holte sich Stefan seine höchste Note 9.65. Leider konnte Martin nicht wie gewohnt seine Sprünge abrufen und bekam eine 8.65.

Am Schlussgerät Barren konnte aber Martin seine tolle Barrenübung sauber durchturnen und holte sich seine Höchstnote von 9.4. Stefan erturnte sich am Schluss eine saubere Note von 9.6. Martin hat ein Gesamttotal von 44.1 und wurde guter 46. Stefan konnte mit einem Punktetotal von 47.6 den ausgezeichneten 3 Rang erturnen. In dieser Kategorie waren 173 Turner am Start

Nach 4 Tagen in Aarau konnten wir 5 Auszeichnungen mit nach Hause nehmen und eine Bronze Medaille. Das ist eine saubere Leistung für den TV Obfelden. BRAVO Wir hoffen das wir nächsten Samstag 22.06.19 mit dem Vereinswettkämpfen auch wieder eine tolle und saubere Leistung erturnen können.

Schreibe einen Kommentar