Männerriege Obfelden – gelungene 28. Obfelder Dorfjasset

Am 21. März 2019 pünktlich um 20.00 Uhr begrüsste der MRO-Präsident Walti Nussbaumer die 52 erwartungsvollen Jasserinnen und Jasser zur 28. Obfelder Dorfjasset. Einen speziellen Dank richtete er an die diesjährigen Sponsoren:

  • Landi Dorfmärt als Hauptsponsor
  • Pöschtli-Beck
  • Restaurant Kreuzstrasse
  • Restaurant Löwen
  • Restaurant Rütli
  • Weinhandlung Küferweg
  • Badi Obfelden,

ohne deren grosszügige Preisspenden ein solcher Anlass gar nicht durchgeführt werden könnte.

Nach Bekanntgabe der geltenden Jassregeln konnten die ersten Nummern gezogen werden, um den Platz für die erste Jassrunde zu ermitteln. In insgesamt 4 Runden à 8 Spielen sollten die Gewinner des Abends ermittelt werden.

Schon bald waren alle Anwesenden engagiert beim Kartenspiel. Man hörte viel Lachen, fachkundige Kommentare, konzentriertes Rechnen und ab und zu ein unterdrücktes Schimpfen wegen schlechter Karten oder wenn beim Zählen die Gesamtzahl aller Punkte an einem Tisch partout nicht die notwendigen 157 ergeben wollte und alle Karten nochmals nachgezählt werden mussten. Aber wie jedes Jahr war die Stimmung unter den Anwesenden wieder hervorragend. Einen wichtigen Teil dazu haben natürlich auch die anwesenden Mitglieder der «Wirtschaftskommission» beigetragen, welche mit viel Einsatz für das leibliche Wohl der Spieler besorgt waren.

Kurz nach 23.00 Uhr war es dann soweit: die 32 Spiele waren abgeschlossen, die Totale auf den Laufzetteln eingetragen und die Rangliste wurde ermittelt.

Mit rekordverdächtigen 1914 Punkten durfte Hans-Peter Gut den Hauptpreis von Walti Nussbaumer in Empfang nehmen.

Hans-Peter Gut, der strahlende Hauptgewinner

An zweiter Stelle mit ebenfalls hervorragenden 1603 Punkten figurierte Silvia Dolder und an dritter Stelle wurde auch Rolf Bär für seine 1541 Punkte ein reichhaltig gefüllter Geschenkkorb überreicht.

Silvia Dolder
Rolf Bär

Die zufriedenen Hauptgewinner

Viele weitere Preise folgten, ab dem 20. Rang gab es auch noch für jeden 5. Jasser eine feine Flasche Rotwein. Ein spannendes Kopf- an Kopfrennen entbrannte zum Schluss noch um den Trostpreis: Heiri Hinners entschied dieses Duell um Haaresbreite gegen Beat Duschen.

Zum Ausklang gab es noch ein gemütliches Zusammensitzen einiger Unentwegter, bis auch sie dann mit sanftem Nachdruck von der Aufräumtruppe zum Aufbruch aufgefordert wurden. Gewonnen haben an diesem Abend alle. Auch diejenigen, die leer ausgegangen sind, konnten sich über einen unterhaltsamen Spielabend und ein geselliges Beisammensein freuen.

22.3.2019 / Heinz Graf

Schreibe einen Kommentar