1. März 2024

Kräfteraubendes Trainingsweekend

Der Turnverein verbrachte das diesjährige Trainingsweekend nicht wie in den letzten Jahren in Filzbach sondern in Herisau. Die dortigen Anlagen waren den meisten aber nicht unbekannt, hatte der Turnverein doch vor zwei Jahren am Herisauer Turnfest teilgenommen. Trainiert wurde im „Sportzentrum“ in einer Dreifach-Turnhalle und auf dem Sportgelände Ebnet, welches einige Minuten davon entfernt lag. Treffpunkt war am Samstagmorgen um 07:00 Uhr beim Parkplatz Zendenfrei. Fast alle trafen pünktlich ein und so machte sich die große Gruppe von DR’innen und TV’lern bald auf Richtung Herisau. Dort stand nämlich keine zwei Stunden später das erste Training auf dem Programm.

In der Ostschweiz angekommen gingen auch gleich alle ans Werk: Während die Leichtathleten mit einer Einheit Schleuderball starteten und in den Genuss der einzigen drei trockenen Stunden des Wochenendes kamen, standen bei den Geräteturnern und den DR’innen Ring und Aerobic auf dem Programm. Die Stimmung war aufgeräumt und alle legten sich mächtig ins Zeug. Schließlich galt es im zweiten Teil auch noch den Fachtest, Barren und die Pendelstafette zu üben. Beim gemeinsamen Mittagessen, die Mahlzeiten wurden im Sportzentrum eingenommen, gab es bereits die ersten Geschichten respektive Trainingsunfälle zu erzählen. Ins Spital musste dieses Jahr jedoch zum Glück niemand; es ging alles glimpflich aus.

Nachmittags ging es sodann auch wieder weiter mit schweißtreibenden Trainingseinheiten. Das Magnesium stiebte durch die Hallen, die Aerobic-Musik schallte vibrierend aus den Boxen und die Kugeln flogen meterweit in den mittlerweile nassen Sand.

Gegen Abend konnten alle die Unterkunft beziehen. Geschlafen oder ausgenüchtert wurde in einem Hotel mit rustikalem Flair namens Zivilschutzanlage. Für das Nachtessen trafen sich wiederum alle im Sportzentrum.

Da die Küche jedoch zum allgemeinen Erstaunen bereits um 19:00 Uhr schloss, zog bald darauf unser ganzer Tross weiter und machte die eine oder andere Herisauer Bar unsicher, wobei teilweise trotz mindestens 70%iger Umsatzbeteiligung kein Rabatt gewährt wurde.

Leider hatte sich bis zum Sonntagmorgen das Wetter nicht gebessert und so hieß es erneut für alle die raus mussten: Regenschutz montieren. Trotzdem wurde draußen wie drinnen nochmals Vollgas gegeben, auch wenn manche nebst einem triefenden Schleuderball oder Ähnliches auch noch einen schweren Kopf vom Vorabend mittragen mussten. Beendet wurde das tolle Trainingsweekend mit Volleyball und dem obligatorischen Ausdehnen. Den fast vollständig anwesenden DR’innen standen dabei aufgrund eines unglücklichen Kommunikationsfehlers gerade einmal neun TV‘ler gegenüber.

Herzlichen Dank an Miriam Arzethauser und Michael Werner für die gute Organisation und das gelungene Trainingsweekend!