Trainingsweekend – Tag 1 (Update)

Heute morgen trafen sich 7 Turner in dichtem Schneegestöber zur Fahrt ins Trainingsweekend. Von 3 Autos waren 2 mit Sommerpneus vor Ort. Zusätzlich wurden aber Schneeketten mitgenommen. Auf der Fahrt stellte sich dann heraus, dass es in Obfelden fast am meisten Schnee hatte.

Besonders die Strasse nach dem Kerenzerberg-Tunnel war sehr gut geräumt. Erst so gerade Anfangs Filzbach wurden die Schneehaufen wieder grösser. Und so präsentiert sich das Areal vom Sportzentrum in besten Wintersportverhältnissen: Pulver gut auf den meisten Plätzen.

In zwei Gruppen trafen die restlichen Turner und Turnerinnen ein. Nach den Abendessen gab es kurze Infos und danach wurde schon fleissig trainiert. Die Leichtathleten beschäftigen sich Indoor mit Kugelstossen und einem hartumkämpften, fussballerischen Duell von Jung gegen Alt, wobei die erfahrenen Semester den Abend für sich entscheiden konnten.

Die Geräteturner waren an den Schaukelringen. Anders als beim Barrenprogramm griff man bei den Ringen auf das Kerngerüst des Programms von 2016 zurück. Mit diesem Vorteil konnten Roman und Stephan Niederhäuser bereits im Trainingsweekend mit dem Feinschliff des Programms beginnen. Dies wiederspiegelte sich im Trainingsablauf, es ging hauptsächlich darum, die Einzelausführungen so aufeinander anzupassen, dass man die Synchronität von Anfang bis Schluss beibehalten konnte. Nebst diesem Programm musste dann aber doch noch, wegen vielen Absenzen an der AZO, eine Variante einstudiert werden, bei welcher einige Turner zusätzlich die Rolle des Anstössers einnehmen mussten. Dies klappte trotz dem Mehraufwand reibungslos und so konnte auch bei dieser Version schnell mit dem Feinschliff begonnen werden. In den folgenden Trainings wird sich der Hauptfokus sicherlich weiterhin auf die Einzelausführungen richten, um unser Programm schrittli für schrittli einer Top Note anzunähern. (Text Stefan Meier)

Der Abend klang mit Spiel und Spass im Restaurant aus.

Schreibe einen Kommentar