Lindenbergwanderung der Turnveteranen

Am 15. Februar trafen sich 15 Turnveteranen beim Zendenfrei um an einer, von Erwin Flury organisierten, Lindenbergwanderung teilzunehmen. Mit 4 Autos fuhren wir zum Parkplatz auf dem Horben. Bei herrlichem Sonnenschein marschierten wir in Richtung Hämikon. Die Wege waren teilweise noch von Schnee und Eis bedeckt oder etwas ‚sumpfig‘. Kurz nach dem Start überholten wir zwei Frauen und sie schlossen sich unserer Wanderung an. Wie es sich gehört, gab es in der Region Sulzerberg einen kurzen Zwischenhalt und aus einem Rucksack wurden 2 Flaschen Wein für den Apéro entnommen. Anschliessend wanderten wir weiter nach Hämikon um dort im Restaurant Linde das Mittagessen einzunehmen. Dort schloss sich noch Paul + Romy Stierli unserer Gesellschaft an. Nach einer Schulteroperation darf Paul noch nicht wandern aber er wollte trotzdem für den Mittagshalt mit uns zusammen sein.
Um 14.15 Uhr setzten wir unsere Wanderung fort und in der Region Weienbrunnen durften wir bei einem Zwischenhalt feinen Russenzopf von Paul Treuthart geniessen. Nun folgte noch das letzte Wegstück zurück zum Horben. Dort genossen wir, zusammen mit Rita und Annemarie, unsere Frauenbegleitung seit dem Morgen, noch einen Abschlusstrunk bevor die Heimfahrt nach Obfelden angetreten wurde. Während unseres Aufenthaltes im Horben machte Rita noch ein spontanes Gedicht, welches ihr nachfolgend noch findet.
Herzlichen Dank an Erwin für diese tolle, gemütliche Wanderung zu Beginn unserer Wandersaison.

Mir fahred zäme in Horbe ue
gönd a d’Sunne, wänd go laufe
Bim erste Rank macht e Männer-
schar gege ufe au grad Schlaufe
Es Grüezi und mir laufed mit
15 Manne tüend eus ned verschrecke
und i de Linde z’Müswange tüeds
für 2 Müüler meh ufdecke!

D’Obfelder-Männer die sind flott,
sie tüend eus still erdulde,
meine zwar, e 20. Fr. Bitrag
tüeged mer no schulde
Doch ‚Flüchtling‘ wo mer sind,
händ mir doch kei Gäld,
Herrgott , mer danke Dir
für dä schön Tag uf dere Wält.

Schreibe einen Kommentar