Tolle Skiturnfahrt in Engelberg

In nicht ganz einer Stunde fuhren wir nach Engelberg. Ein prächtiger Tag kündigte sich an. Die beiden Massenlager in der schönen Pension wurden schnell bezogen und danach ging es zu Fuss zur Gondelbahn.

Via Gondelbahn ging es hinhauf, dann in eine Luftseilbahn und danach noch in die Titlis Rotair ganz hinauf auf über 3000 Meter. Dort war es Zeit für eine erste Stärkung. Die erste Abfahrt gestaltete sich dann äussert schwierig, bestand doch die einzige Route abwärts über eine längere Bugelpiste. Irgendwie haben das aber alle geschafft.

Mit viel Skifahren und Snöben sowie längeren Pausen verbrachten wir den Tag. Gegen abend stärkten sich manche noch bei ein paar heissen Getränken und nahmen kurz nach 16 Uhr die Talabfahrt in Angriff.

Unten angekommen ging es ins „Chalet“, wo die Stimmung ausgezeichnet war. Bis nach 19 Uhr waren wir dort am Festen. Für den 10-minütigen Weg zurück zur Pension, nahmen wir eine Art „Abkürzung“ querfeldein. Somit dauerte der Rückweg fast 30 Minuten und unsere zwei Militaristen entschieden sich sogar für die Übung „Aqua“. In dieser galt es einen Bach zu überqueren und dabei die Skischuhe auf ihre wasserdichtigheit zu prüfen.

Einigermassen pünktlich waren alle beim Znacht, der sich in 3 Gängen und sehr schmackhaft präsentierte. Zu Fuss ins Zentrum von Engelberg machte man sich danach in den Ausgang. Im „Yucca“ ging eine ziemliche Party ab, wobei ich jetzt nicht auf die Details eingehen will.

Gemäss Aufzeichnungen auf der Combox von Präsi waren die letzten kurz vor 5 Uhr auf dem Nachhauseweg. Kurz danach, zwischen 8 und 9 Uhr waren die meisten auch schon wieder beim Frühstück.

Bei einigermassen schönem Wetter waren alle, die noch trockene Skischuhe hatten, auf der Piste anzutreffen. Gegen 15 Uhr traf man sich nochmals beim „Chalet“, um die Skiturnfahrt ausklingen zu lassen.

Vielen Dank an Mirco für die Organisation. Es hat soviel ich weiss allen 24 TV’ler und DR’ieglerinnen Spass gemacht.