Gelungener Jugendsporttag in Obfelden

Am Samstag konnte der Turnverein Obfelden als Gastgeber des kantonalen Jugendsporttages 565 Jugendliche empfangen. Am Sonntag standen nochmals 543 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer auf dem Sportplatz Zendenfrei im Einsatz. Von den anwesenden Jugendriegen konnten die Organisatoren viel Lob entgegennehmen. Der Anlass verlief an den beiden Tagen nach Zeitplan und absolut reibungslos.

In den Morgenstunden wurden die Einzeldisziplinen durchgeführt; Leichtathletik, Geräteturnen, Nationalturnen, Fitness-Parcours und Ballzielwurf. Beeindruckend waren auch die Gymnastik- und Geräteturnvorführungen der 7- bis 16-Jährigen; professionelle Darbietungen wurden geboten. Der Nachmittag gehörte den Spielern und Läufern. Im Zentralkorbball, Jägerball und Linienball wurden Siegerteams erkoren und bei den Stafetten die schnellsten Riegen gesucht.

Dasselbe Programm kam Samstag und Sonntag zum Zuge. Um den Ansturm von Riegen, Helfern und Zuschauern zu bewältigen, standen neben der Aktivriege die Frauen-, Männer- und Damenriege aus Obfelden im Einsatz. Ein grosser Dank geht auch an die Feuerwehr Obfelden, die die ganze Parkplatzbewirtschaftung übernahm. Auf den ganzen Tag verteilt wurde für gegen 500 Autos ein Platz gefunden.

Im Rechnungsbüro erfasste man pro Tag um die 5500 Resultate. Gegen 10000 Blatt Papier wurden bedruckt und verarbeitet. 10 Personen kümmerten sich um die Eingabe. Die Festwirtschaft verkaufte über 1500 Bratwürste und 320 Kilogramm Pommes Frites. Über die 5 Tage verteilt, wurden über 200 Helfereinsätze geleistet.

An beiden Tagen herrschten tolle Bedingungen. Bereits am Samstag erreichten die Temperaturen 28 Grad und der Himmel zeigte sich wolkenlos. Am Sonntag kletterte das Thermometer bis an die 30 Grad-Marke. Auf den Abend hin wirkten die Wettkämpfer und Helfer ziemlich abgekämpft.

Die Wettkampfleitung und das 8-köpfige Organisationskomitee konnten ein absolut positives Fazit ziehen. Es traten an den beiden Tagen keine nennenswerten Probleme auf. Der Turnverein Obfelden freute sich über die grosse Unterstützung der Gönner, der Gemeinde Obfelden und allen Helferinnnen und Helfern.